Wasserenthärtung

Enthärtungs- und Kalkschutzanlagen

Enthärtungsanlagen sollen Kalkablagerungen aus dem Trinkwasser in Leitungen und Behältern entgegenwirken.

Überall wo Wasser fließt, tropft oder steht kann sich Kalk bilden und ablagern.
Dadurch kann es zu verkalkungen der Rohrinstallation, verkalkten Boiler und Amaturen kommen.

Eine 2mm dünne Kalkschicht auf den Wärmetauschern der Heizung erhöht den Energieverbrauch um ca. 20 %.
Genauso wird die Wärmeübertragung und dadurch die Effizienz der Thermischen Solaranlage auf das Trink-oder Heizungswasser stark gemindert.

Bei einer Wasserhärte von 16°dH und einem Wasserverbrauch von ca. 130 m³ werden jährlich ca. 40 kg Kalk in Ihre Trinkwasserleitungen eingespült.

Kalkablagerungen werden durch Calciumionen und Magnesiumionen verursacht.
Die Enthärtung des Wassers erfolgt durch Austausch der Calciumionen bzw. Magnesiumionen gegen Natriumionen in Ionentauschern.

Vorteile einer Kalkschutzanlage:

  • Schützt Amaturen
  • Schützt vor Korrosion
  • Energie und Heizkosteneinsparung
  • Keine Kalkablagerung an Solarwärmetauscher dadurch längjährige EffizienzVorteile einer Enthärtungsanlagen:
  • bis zu 50% weniger Wasch- und Reinigungsmittel
  • Spürbar zarte Haut und geschmeidiges Haar
  • Dauerhafter Glanz in Dusche und Bad
  • Kalkschutz in der Rohrinstallation
  • weniger Energie- und Heizkosten
  • Aktiver Umweltschutz durch geringen Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln
  • Keine Kalkablagerung an Solarwärmetauscher dadurch längjährige Effizienz

Hier ein Video über die Weichwasseranlage Aqa Perla von Bwt.