Fußbodenheizung

Fussbodenheizung Nasssystem für Neubau

In den meisten Fällen wird im Neubau eine Fussbodenheizung verlegt.
Bei der Nassverlegung werden die Rohrschlangen auf Trägermatten direkt in den Estrich verlegt und mit Tackernadeln auf Styroporplatten befestigt. Dadurch ergibt sich eine gute Wärmeübertragung zwischen Rohr und Estrich, der das Rohrsystem vollständig überdecken muss.


Die Estrichstärke zur Überdeckung von Fußbodenheizungsrohren beträgt im Allgemeinen 45 bis 70 mm. Um die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten von Beton und Rohren zu berücksichtigen, werden die Rohrbögen mit einem elastischen Material gepolstert und dem Estrich besondere Zusätze beigegeben.

Fussbodenheizung Trockenbausystem für Altbau und Sanierung

Quelle: Empur GmbH

Wenn in der Altbausanierung eine Fussbodenheizung realisiert werden soll ist ein Trockenbausystem die optimale Lösung. Durch den geringen Aufbau von ca. 50mm wird die Raumhöhe kaum vermindert.
In vorgefertige Hartschaumplatten mit Aluminiumleitblech werden Rohre hineingeclipts.

Fussbodenheizung für bestehenden Zement- und Anhydritestrich ohne weiteren Aufbau

Sie wünschen eine Fussbodenheizung möchten aber nicht die Türstürze und Türblätter ändern ?
Dann haben wir das opmtimale System für Sie.

In den vorhanden Estrich werden mittels Spezial-Diamantschleifscheiben Känale nahezu staubfrei gefräst.

Quelle: Empur GmbH

In die gefrästen Kanäle werden die Fussbodenheizungsrohre ohne zusätzliche Befestigung verlegt.
Die Fixierung der Rohre basiert nur auf der Klemmwirkung der Umlenkungen.
Das System ist für jegliche Oberbeläge geeignet z.B. Fliesen, Parkett, PVC und Laminat.

Genießen Sie die Vorteiler einer Fussbodenheizung:

  • Energieeinsparung durch niedrige Vorlauftemperatur
  • Ideal für Wärmeerzeuger mit Niedertemperatur
  • Keine Staubaufwirbelung
  • Erhöhter Komfort durch Strahlungswärme
  • Neue Gestaltungsmöglichkeiten ohne Heizkörper