Pelletts

Heizen mit Holzpellets macht Spaß!

  • “Seit Sie uns unsere neue Pelletheizung installiert haben duftet es in unserem Haus nicht mehr nach Heizöl sondern nach Wald”
  • “Ein tolles Gefühl sein Haus vollautomatisch mit Holz zu heizen”
  • “Jetzt profitieren die heimischen Bauern auch von unserer Heizung und unser Brennstoff muss nicht tausende Kilometer weit hergebracht werden”

Das sind Aussagen von unseren Kunden die sich für eine Holz-Pelletheizung entschieden haben. Holzpellets die kleinen Energiepakete haben es in sich.

Haben Sie doch einen Heizwert von ca. 5Kwh pro Kg das entspricht etwa 500ml Heizöl auf 1Kg Holzpellets. Benötigen Sie für Ihr Haus pro Jahr 2000Liter Heizöl dann würden Sie ca. 4Tonnen Holzpellets benötigen.  Mit einer Pelletheizung sind Sie co2 seitig neutral und setzen nur die Menge co2 wieder frei die das Holz in seiner Standzeit aufgenommen hat.

Würde das Holz zb. im Wald verrotten wird die selbe Menge an co2 freigegeben wie bei der Verbrennung. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Jährlich wachsen Millionen von Tonnen Holz nach die unter anderem für die Pelletsheizung verwendet werden können.

Den Größte Anteil machen jedoch die Sägespäne aus die zur Pelletherstellung verwendet werden. Beim Schnitt eines Baumes in der Holzindustrie entstehen ca. 30% Sägespäne die sich als Rohstoff für Holzpelletts anbieten.

Die Sägespäne werden nun je nach Feuchtegehalt getrocknet oder sogar bewässert und gehen dann auf einem Fließband durch einen Ofen in dem sie auf eine bestimmte Temperatur gebracht werden(ca.80°).

Nun wandern die warmen Späne in eine Ringmatrize aus Stahl in der lauter kleine Löcher sind. Dort dreht sich ein Kolben im Kreis der die Warmen Späne durch die Löcher presst.

Auf der Aussenseite werden nun mit einem umlaufenden Messer die Holzpellets abgeschnitten. Durch die Erwärmung der Späne tritt aus dem Holz Lignin aus dieses ist im Holz enthalten. Hierdurch verklebt das Pellet und es bildet sich eine versiegelnde leicht glänzende Schicht auf dem Pellet.

Nun werden die Pellet auf einem Fließband abgekühlt und gelangen direkt zur Verpackung bzw. Verladung und dann zu Ihnen.

Die Pellets unterliegen strengen Anforderungen einer DIN Norm oder bei Österreichischen Herstellern der Ö Norm.

Bei einer Pelletheizung haben Sie wie bei einer Öl oder Gasheizung einen Wartungsaufwand von einmal im Jahr durch unseren Kundendienst.

Da Holzpellets einen sehr geringen Aschegehalt haben müssen Sie bei einem Einfamilienhaus von ca. 150qm nur alle 2-3Monate einmal die Aschelade leeren. Dies wird Ihnen 14Tage vorher aber schon auf dem Heizkessel gemeldet.

Die Asche von Holzpellets ist ein optimaler Rosendünger(Blumendünger).

Im Jahr 2000 sind wir in den Einbau von Holzpelletheizungen eingestiegen und haben uns schon einige Erfahrungen und Fachwissen aneignen können.

Mit vielen realisierten Projekten können wir hier von einem großen Erfahrungsschatz sprechen der unseren Kunden zu gute kommt.

WIR SIND PELLETFANS